Skip to content

Fernsteuerbarkeit bei Neubauanlagen – Das müssen Sie beachten

Lesezeit: 2 Minuten

Wenn Sie eine neu gebaute PV-Anlage haben oder den Bau planen und den nachhaltigen Strom in die Direktvermarktung geben möchten, muss Ihre Anlage fernsteuerbar sein. Was genau das bedeutet, wie Sie die Fernsteuerbarkeit herstellen können und welche Rolle unser Portal dabei spielt, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag. 

Was ist Fernsteuerbarkeit?

Für Neubauanlagen ab 100kWp ist die Direktvermarktung seit 2017 verpflichtend. Mit der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) wurde die Direktvermarktung nach dem sogenannten Marktprämienmodell eingeführt: Anlagenbetreiber erhalten vom Direktvermarkter monatlich den Marktwert und vom Netzbetreiber die Marktprämie. Allerdings nur dann, wenn die Anlage fernsteuerbar ist. Das bedeutet, dass der Direktvermarkter die eingespeiste Strommenge der Anlage anhand der Preisschwankungen an der Börse regulieren kann. Daher ist die Fernsteuerbarkeit Ihrer Anlage die Grundvoraussetzung für den Erfolg der Direktvermarktung. 

Wie wird die Fernsteuerbarkeit hergestellt?

Die Herstellung der Fernsteuerbarkeit erfolgt durch unser DirektvermarktungsportalWenn Sie den Strom Ihrer neu gebauten Erneuerbare-Energien Anlage direktvermarkten möchten und ein Direktvermarktungsangebot bei uns anfordern, erhalten Sie einen Zugang zu unserem PortalMit Ihrem Angebot und dem Portalzugang erhalten Sie von uns die Kontaktdaten von ServiceZeitunserem Partner für FernsteuerbarkeitLoggen Sie sich nun in unserem Portal ein, werden Sie dazu aufgefordert, alle relevanten Daten Ihrer Anlage einzupflegen. Unter dem Reiter “Fernsteuerbarkeit herstellen” im Portal fragen wir Sie zu einem späteren Zeitpunkt auchob die Anbindung Ihrer Anlage bereits individuell mit den Experten abgesprochen wurde. Was bedeutet das für Sie?  

Was sind meine Aufgaben als Anlagenbesitzer?

Wenn wir Ihnen die Kontaktdaten unseres Partners ServiceZeit zukommen lassen, müssen Sie sich melden, um den individuellen Anbindungsprozess Ihrer Anlage zu initiieren. Wenn Sie zum Zeitpunkt der Anmeldung Ihrer Anlage im Portal noch keinen individuellen Anbindungsprozess abgestimmt habenhinterlegen Sie den leittechnischen Ansprechpartner im Portal, sodass ServiceZeit sich mit Ihnen oder dem zuständigen Elektriker in Verbindung setzen kannWenn Sie die Freigabe erteilen, erhält Servicezeit die Daten und der Anbindungsprozess beginnt.  

ServiceZeit kontaktiert Sie über ein vorher vereinbartes Medium (E-Mail oder Telefon), um einen Termin für den Abruftest Ihrer Anlage zu vereinbaren. Nach einem erfolgreichen Test der Abrufbarkeit Ihrer Anlage wird das Protokoll des Tests hinterlegt. Nun wird lediglich noch die Dokumentation Ihrer Anlage auf Vollständigkeit überprüft und dann ist Ihre Anlage angebunden. Sobald die Anbindung abgeschlossen ist, können Sie das Testprotokoll im Portal unter “Fernsteuerbarkeit fertigstellen einsehen. 

Unter “Erklärung zur Fernsteuerbarkeit einreichen” können Sie in einem finalen Schritt die Fernsteuerbarkeitserklärung herunterladen und diese unterschrieben wieder im Portal hochladen. Somit erklären Sie, dass Ihre Anlage durch uns, den zukünftigen DIrektvermarktungspartner, fernsteuerbar und abrufbar ist. Hiermit ist ihr Part zur Herstellung der Fernsteuerbarkeit abgeschlossen. Die Fernsteuerbarkeit schließen wir als Direktvermarkter endgültig ab, indem wir das Abnahmeprotokoll mit Ihrer Fernsteuerbarkeitserklärung an den für Sie zuständigen Netzbetreiber senden.  

Welche Fristen gibt es für die Herstellung der Fernsteuerbarkeit?

Bei uns gilt für Neubauanlagen, im folgenden EEG-Anlagen genannt, folgende Frist zur Fernsteuerbarkeitsherstellung und zur Anmeldung der Anlage in die Direktvermarktung: Der Anmeldezeitraum in die Direktvermarktung beträgt bei uns 1 Monat und 5 Werktage. Sie müssen Ihre Anlage bis spätestens Monat und 5 Werktage vor dem gewünschten Startdatum der Direktvermarktung anmelden, genauer den unterschriebenen Vertrag in unserem Portal hochladen.  Für die Fernsteuerbarkeit gilt die generelle Regel, dass die Fernsteuerbarkeit bis zum Start der Direktvermarktung hergestellt sein muss. Die EEG-Inbetriebnahme (die Eintragung im Marktstammdatenregister) erfolgt in den meisten Fällen lange vor dem Start der Direktvermarktung und somit ist die gesetzliche Frist für den Nachweis der Fernsteuerbarkeit der Start der Direktvermarktung. Lesen Sie mehr zu den Fristen für Direktvermarktung und Fernsteuerbarkeit Ausnahmen und Beispielen, in unserem Blogbeitrag. 

Sie haben Fragen zur Fernsteuerbarkeit? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Zum Bewerten auf die Sterne klicken

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 15

Noch keine Bewertung, sei der Erste!

Lena Straubinger

Lena Straubinger

Newsletter abonnieren
und mehr erfahren
Diese Themen könnten Sie interessieren:
Wissen über Erneuerbare Energien
Grünstrom

Lesezeit: 2 Minuten Was ist Grünstrom? Grünstrom, auch Ökostrom oder Naturstrom genannt, ist Strom, der aus Erneuerbaren Energiequellen wie Wasser, Wind und Sonne erzeugt wird. Die elektrische Energie

Jetzt lesen

Keine Kommentare vorhanden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt für den Newsletter anmelden