Skip to content

Fernsteu­er­bar­keit bei Neubau­an­lagen - Das müssen Sie beachten

Lesezeit: 2 Minuten

Wenn Sie eine neu gebaute PV-Anlage haben oder den Bau planen und den nachhal­tigen Strom in die Direkt­ver­mark­tung geben möchten, muss Ihre Anlage fernsteu­erbar sein. Was genau das bedeutet, wie Sie die Fernsteu­er­bar­keit herstellen können und welche Rolle unser Portal dabei spielt, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag. 

Was ist Fernsteuerbarkeit?

Für Neubau­an­lagen ab 100kWp ist die Direkt­ver­mark­tung seit 2017 verpflich­tend. Mit der Novelle des Erneu­er­bare-Energien-Gesetzes (EEG) wurde die Direkt­ver­mark­tung nach dem sogenannten Markt­prä­mi­en­mo­dell einge­führt: Anlagen­be­treiber erhalten vom Direkt­ver­markter monat­lich den Markt­wert und vom Netzbe­treiber die Markt­prämie. Aller­dings nur dann, wenn die Anlage fernsteu­erbar ist. Das bedeutet, dass der Direkt­ver­markter die einge­speiste Strom­menge der Anlage anhand der Preis­schwan­kungen an der Börse regulieren kann. Daher ist die Fernsteu­er­bar­keit Ihrer Anlage die Grund­vor­aus­set­zung für den Erfolg der Direkt­ver­mark­tung. 

Wie wird die Fernsteu­er­bar­keit hergestellt?

Die Herstel­lung der Fernsteu­er­bar­keit erfolgt durch unser Direkt­ver­mark­tungs­portalWenn Sie den Strom Ihrer neu gebauten Erneu­er­bare-Energien Anlage direkt­ver­markten möchten und ein Direkt­ver­mark­tungs­an­gebot bei uns anfor­dern, erhalten Sie einen Zugang zu unserem PortalMit Ihrem Angebot und dem Portal­zu­gang erhalten Sie von uns die Kontakt­daten von Service­Zeitunserem Partner für Fernsteu­er­bar­keitLoggen Sie sich nun in unserem Portal ein, werden Sie dazu aufge­for­dert, alle relevanten Daten Ihrer Anlage einzu­pflegen. Unter dem Reiter “Fernsteu­er­bar­keit herstellen” im Portal fragen wir Sie zu einem späteren Zeitpunkt auchob die Anbin­dung Ihrer Anlage bereits individuell mit den Experten abgespro­chen wurde. Was bedeutet das für Sie?  

Was sind meine Aufgaben als Anlagenbesitzer?

Wenn wir Ihnen die Kontakt­daten unseres Partners Service­Zeit zukommen lassen, müssen Sie sich melden, um den indivi­du­ellen Anbin­dungs­pro­zess Ihrer Anlage zu initi­ieren. Wenn Sie zum Zeitpunkt der Anmel­dung Ihrer Anlage im Portal noch keinen indivi­du­ellen Anbin­dungs­pro­zess abgestimmt habenhinter­legen Sie den leittech­ni­schen Ansprech­partner im Portal, sodass ServiceZeit sich mit Ihnen oder dem zustän­digen Elektriker in Verbin­dung setzen kannWenn Sie die Freigabe erteilen, erhält Service­zeit die Daten und der Anbin­dungs­pro­zess beginnt.  

Service­Zeit kontak­tiert Sie über ein vorher verein­bartes Medium (E-Mail oder Telefon), um einen Termin für den Abruf­test Ihrer Anlage zu verein­baren. Nach einem erfolg­rei­chen Test der Abruf­bar­keit Ihrer Anlage wird das Proto­koll des Tests hinter­legt. Nun wird ledig­lich noch die Dokumen­ta­tion Ihrer Anlage auf Vollstän­dig­keit überprüft und dann ist Ihre Anlage angebunden. Sobald die Anbin­dung abgeschlossen ist, können Sie das Testpro­to­koll im Portal unter “Fernsteu­er­bar­keit fertig­stellen einsehen. 

Unter “Erklä­rung zur Fernsteu­er­bar­keit einrei­chen” können Sie in einem finalen Schritt die Fernsteu­er­bar­keits­er­klä­rung herun­ter­laden und diese unter­schrieben wieder im Portal hochladen. Somit erklären Sie, dass Ihre Anlage durch uns, den zukünf­tigen DIrekt­ver­mark­tungs­partner, fernsteu­erbar und abrufbar ist. Hiermit ist ihr Part zur Herstel­lung der Fernsteu­er­bar­keit abgeschlossen. Die Fernsteu­er­bar­keit schließen wir als Direkt­ver­markter endgültig ab, indem wir das Abnah­me­pro­to­koll mit Ihrer Fernsteu­er­bar­keits­er­klä­rung an den für Sie zustän­digen Netzbe­treiber senden.  

Welche Fristen gibt es für die Herstel­lung der Fernsteuerbarkeit?

Bei uns gilt für Neubau­an­lagen, im folgenden EEG-Anlagen genannt, folgende Frist zur Fernsteu­er­bar­keits­her­stel­lung und zur Anmel­dung der Anlage in die Direkt­ver­mark­tung: Der Anmel­de­zeit­raum in die Direkt­ver­mark­tung beträgt bei uns 1 Monat und 5 Werktage. Sie müssen Ihre Anlage bis spätes­tens Monat und 5 Werktage vor dem gewünschten Start­datum der Direkt­ver­mark­tung anmelden, genauer den unter­schrie­benen Vertrag in unserem Portal hochladen.  Für die Fernsteu­er­bar­keit gilt die generelle Regel, dass die Fernsteu­er­bar­keit bis zum Start der Direkt­ver­mark­tung herge­stellt sein muss. Die EEG-Inbetrieb­nahme (die Eintra­gung im Markt­stamm­da­ten­re­gister) erfolgt in den meisten Fällen lange vor dem Start der Direkt­ver­mark­tung und somit ist die gesetz­liche Frist für den Nachweis der Fernsteu­er­bar­keit der Start der Direkt­ver­mark­tung. Lesen Sie mehr zu den Fristen für Direkt­ver­mark­tung und Fernsteu­er­bar­keit Ausnahmen und Beispielen, in unserem Blogbei­trag. 

Sie haben Fragen zur Fernsteu­er­bar­keit? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Wie hilfreich war dieser Artikel? 

Zum Bewerten auf die Sterne klicken 

Durch­schnitt­liche Bewer­tung 4.8 / 5. Anzahl Bewer­tungen: 19

Noch keine Bewer­tung, sei der Erste! 

Lena Straubinger

Lena Straubinger

Newsletter abonnieren
und mehr erfahren
Diese Themen könnten Sie interessieren:
Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage?
Erneuerbare Energien
Wie funktio­niert eine Photovoltaikanlage?

Lesezeit: 4 Minuten Die Nutzung von Sonnen­strahlen zur Strom­her­stel­lung ist eine der nachhal­tigsten Energie­er­zeu­gungs­me­thoden. Folglich spielen Photo­vol­ta­ik­an­lagen, in denen Solar­energie in elektri­sche Energie umgewan­delt wird, eine zentrale Rolle

Jetzt lesen
Wissen über Erneuerbare Energien
Solar­zelle

Lesezeit: 4 Minuten Was ist eine Solar­zelle? Eine Solar­zelle ist ein elektro­ni­sches Bauteil, durch welches sich die einge­strahlte Sonnen­en­ergie in elektri­sche Energie umwan­deln lässt. Sie sind die kleinsten Bestandteile

Jetzt lesen