Skip to content

Grünstromzertifikate

Lesezeit: < 1 Minute

Inhaltsverzeichnis

Was sind Grünstromzertifikate?

Definition

Grünstromzertifikate, auch bekannt als Zertifikate für erneuerbare Energien oder Umweltattribut-Zertifikate, sind eine Art handelbares Zertifikat, das die Umwelteigenschaften einer Megawattstunde (MWh) Strom aus erneuerbaren Energiequellen darstellt.

Grünstromzertifikate können als Ausgleich für konventionellen, mit fossilen Brennstoffen erzeugten Strom verwendet werden, wodurch der Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) und anderen mit der Stromerzeugung verbundenen Schadstoffen verringert wird. Grünstromzertifikate werden in der Regel in Blöcken von 1 MWh (=1000 kWh) verkauft.

Die gebräuchlichste Art von Grünstromzertifikaten ist der Renewable Energy Credit (REC). RECs werden von der North American Electric Reliability Corporation (NERC) ausgegeben und an verschiedenen Börsen in den Vereinigten Staaten gehandelt. Mehr relevant für Europa sind die anderen Arten von Grünstromzertifikaten:

Herkunftsnachweise werden in der Regel von Energieversorgern ausgestellt, um dadurch z.B. der Verpflichtung nachzukommen, Ökostrom als solchen zu kennzeichnen. EACs dagegen können von jedem Unternehmen ausgestellt werden, das erneuerbare Energie in das Netz einspeist.

Ein Vorteil der Verwendung von Grünstromzertifikaten ist, dass sie zur Schaffung eines Marktes für erneuerbare Energien beitragen. Indem sie eine Nachfrage nach diesen Gutschriften schaffen, können Grünstromzertifikate dazu beitragen, Investitionen in neue Projekte für erneuerbare Energien zu fördern. Darüber hinaus können Grünstromzertifikate zur Unterstützung von Nachhaltigkeitsinitiativen von Unternehmen oder zur Erfüllung gesetzlicher Anforderungen eingesetzt werden.

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Zum Bewerten auf die Sterne klicken

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 75

Noch keine Bewertung, sei der Erste!

Picture of Virtuelles Kraftwerk der EnBW

Virtuelles Kraftwerk der EnBW

Das Virtuelle Kraftwerk der EnBW verbindet Erzeuger und Verbraucher von erneuerbarer Energie mit Märkten und Möglichkeiten der Digitalisierung. Hierfür stellen wir als digitale Plattform Lösungen für eine dezentrale, digitale und sektorübergreifende Energiewelt zur Verfügung. Ziel ist es, den Energiebedarf und die Energieerzeugung optimal aufeinander abzustimmen und je nach Stromangebot und -nachfrage flexibel zu steuern.
Newsletter abonnieren
und mehr erfahren
Diese Themen könnten Sie interessieren:
Windenergie: Wissen und Details -Teaserbild
Energielexikon: Energiewissen kompakt & leicht verständlich
Windenergie

Lesezeit: 9 Minuten Was ist Windenergie? Definition Unter Windenergie versteht man die Nutzung der Bewegungsenergie von Luftströmungen zur Erzeugung elektrischer Energie. Die kinetische Energie der Luftmassen entsteht durch

Jetzt lesen
Energielexikon: Energiewissen kompakt & leicht verständlich
Wind­kraftanlage

Lesezeit: 1 minute Die Windenergie, auch Windkraft genannt, nutzt den Wind als erneuerbare Energiequelle. Schon vor langer Zeit nutzte der Mensch Windmühlen, um Maschinen direkt vor Ort anzutreiben.

Jetzt lesen