Direkt­vermarktung Wasser­kraft

Wasser­kraft­an­lagen werden schon seit über 100 Jahren zur Strom­erzeu­gung genutzt und sind weltweit eine der wichtigsten erneu­er­baren Energie­quelle für die Strom­erzeu­gung. Mit der Direkt­ver­mark­tung von Wasser­kraft­werken bekommen Sie als Anlagen­be­treiber sowohl die Markt­prämie als auch die Manage­ment­prämie und können so von Ihren Erlösen maximal profi­tieren. Wir als Virtu­elles Kraft­werk unter­stützen Sie dabei, schnell und einfach in die Direkt­ver­mark­tung zu kommen.
Ihre Vorteile
  • Wir sind trans­pa­rent, zuver­lässig und flexibel
  • Ihre Erlöse steigern sich im Gegen­satz zur EEG-Vergü­tung
  • Auch ältere Wasser­kraft­an­lagen können zumeist problemlos in die Direkt­ver­mark­tung
  • Wir kümmern uns gemeinsam mit Ihnen um die beste Lösung zum Thema Fernsteu­er­bar­keit
  • Vermarkten Sie Ihren 100 % Grünstrom in der Zeit nach dem EEG
  • Mit Ihrer Strom­erzeu­gung rund um die Uhr leisten Sie einen Beitrag zur Strom­netz­sta­bi­lität
Jetzt unver­bind­lich anfragen!

Was ist eine Wasser­kraftanlage?

Eine Wasser­kraft­an­lage, auch Wasser­kraft­werk genannt, produ­ziert mithilfe von strömendem Wasser elektri­sche Energie. Über ein Turbi­nenrad wird die kineti­sche Energie der Wasser­strö­mung in mecha­ni­sche umgewan­delt.Die Funkti­ons­weise aller Wasser­kraft­an­lagen ist im Grunde gleich: Zumeist wird mittels einer Stauan­lage bzw. Talsperre Wasser zurück­ge­halten, sodass die Wasser­menge reguliert werden kann. Über eine Wasser­tur­bine fließt das Wasser dann ab. Diese Bewegungs­en­ergie dient zum Antrieb eines elektri­schen Genera­tors, der diese in elektri­sche Energie umwan­delt.Bereits vor ca. 5000 Jahren wurden Wasser­räder zum Getrei­de­mahlen oder zur Bewäs­se­rung gebaut. Die Konzep­tion des ersten Wasser­rades aus Gusseisen im Jahr 1767 galt als der Pionier der heutigen Energie­ge­win­nung durch Wasser­kraft.

Welche Arten von Wasser­kraftanlagen gibt es?

Wasser­kraft­werke unter­scheidet man zunächst in der Größe. Große Wasser­kraft­an­lagen haben mehr als 1 MW Nennleis­tung, kleine Anlagen hingegen weniger als 1 MW. Es gibt grund­sätz­lich 2 verschie­dene Bauarten von Wasser­kraft­an­lagen:
Laufwasserkraftwerk
Laufwas­ser­kraft­werke
Diese Anlagen werden an Flüssen gebaut und verwenden die Fluss- oder Kanal­strö­mung zur Energie­er­zeu­gung. Die großen Wasser­mengen im Zusam­men­hang mit einer niedrigen Fallhöhe machen diese Wasser­kraft­an­lagen aus. Laufwas­ser­kraft­werke speichern im Vergleich zu Speicher­kraft­werken kaum Wasser, sondern nutzen den natür­li­chen Wasser­fluss. Je nach Jahres­zeit kann diese Wasser­menge deutlich schwanken, dennoch erzeugen diese Kraft­werke gleich­mäßig Energie und werden aus diesem Grund zur Deckung der Grund­last genutzt.
(Pump) Wasser Speicherkraftwerke
(Pump)-Speicherkraftwerke
Wasser­kraft­werke dieser Art haben einen großen Wasser­spei­cher und nutzen das Gefälle von Talsperren oder Bergseen, um Strom zu erzeugen. Das Wasser kann hier über Wochen bis hin zu mehreren Monaten gespei­chert werden. Oft handelt es sich bei diesen Seen um künst­lich angelegte Stauseen. Der Vorteil von Speicher­kraft­werken: Sie erzeugen in kurzer Zeit sehr hohe Leistungen und die Leistung kann flexibel an den Strom­be­darf angepasst werden.

Was sind die Voraus­set­zungen für die Wasser­kraft Direkt­ver­mark­tung?

Mittels Direkt­ver­mark­tung im virtu­ellen Kraft­werk wird der Strom, der in Ihrer Wasser­kraft­an­lage erzeugt wird, direkt gemeinsam mit anderen klein­tei­ligen erneu­er­baren Energien an der Börse verkauft oder auch direkt an Verbrau­cher gelie­fert. Seit dem Erneu­er­bare-Energien-Gesetz (EEG) 2016 ist es für ab in diesem Jahr gebaute Wasser­kraft­werke Pflicht, in die Direkt­ver­mark­tung zu gehen, wenn ihre Nennleis­tung die 100 kWp-Grenze überschreitet. Anlagen­be­sit­zern von älteren Wasser­kraft­werken steht es frei, Ihre Anlagen in die Direkt­ver­mark­tung anzumelden – ein freiwil­liger Wechsel kann jedoch durchaus sinnvoll sein.

Für neue und alte Anlagen gilt während des Förde­rungs­zeit­raums (20 Jahre) folgende Voraus­set­zung: Die Wasser­kraft­an­lagen müssen über eine gesetz­lich gefor­derte Fernsteu­er­bar­keit verfügen, damit wir als Ihr Direkt­ver­mark­tungs­partner die Anlagen im Falle von drohenden negativen Börsen­preisen herun­ter­re­geln können. Mit unseren Partnern kümmern wir uns um die techni­sche Anbin­dung der Fernsteu­er­bar­keit.

Somit steht Ihnen und unserer Direkt­ver­mark­tung nichts mehr im Wege – Fordern Sie Ihr kosten­loses und unver­bind­li­ches Angebot bei uns an!

Warum lohnt sich die Wasser­kraft Direkt­vermarktung?

Für die Direkt­ver­mark­tung Ihres erzeugten Stroms greift inner­halb des EEG-Förder­zeit­raums das Markt­prä­mi­en­mo­dell. Sie erhalten als Anlagen­be­treiber den Markt­wert von uns und die Markt­prämie sowie ggf. die Manage­ment­prämie vom Netzbe­treiber. Die Summe aus Markt­prämie und Markt­wert nennt sich “anzule­gender Wert” und entspricht der EEG-Vergü­tung, unabhängig von den Preis­schwan­kungen an der Strom­börse. Durch die Manage­ment­prämie sowie Mehrerlöse beim Markt­wert bedeutet das für Sie, dass Sie einen Mehrerlös mit der Direkt­ver­mark­tung erzielen. In unserem Direkt­ver­mark­tungs­portal haben Sie alles im Überblick. Warten Sie nicht länger und schicken Sie uns Ihr unver­bind­li­ches Angebot.
Schaubild EEG-Direktvermarktung Zusammensetzung

Wie läuft die Wasser­kraft Direkt­vermarktung ab?

Angebots­an­frage
Stellen Sie eine Angebots­an­frage schnell und unkom­pli­ziert über unsere Angebots­strecke. Hier bekommen Sie bereits die Service­ent­gelte angezeigt.  
1
Vertrags­an­gebot
Nach Absenden der Anfrage erhalten Sie von uns ein Vertrags­an­gebot.  
2
Vertrags­be­stä­ti­gung
Sobald Sie das Angebot inner­halb der Binde­frist annehmen und alle notwen­digen Daten ergänzen, erhalten Sie von uns eine Vertrags­be­stä­ti­gung. Die Vertrags­lauf­zeit beträgt dabei mindes­tens 12 Monate und maximal 5 Jahre.
5
Portal­zu­gang
Wir übernehmen die Anmel­dung und Sie bekommen den Zugang zu unserem Kunden­portal.  
4
Monat­liche Abrech­nung
Während der Liefe­rung wird Ihnen im Portal monat­lich die Rechnung hinter­legt. 
7

Was unsere Kunden sagen

interconnector-kundenmeinung-heidt-urschl

Der persön­liche Kontakt zu Inter­con­nector und den großen Partner EnBW mit starkem Namen im Hinter­grund zu wissen haben mich überzeugt. Ich finde das Portal ist übersicht­lich gestaltet und das wichtigste, dass andere wissen sollten ist, dass der persön­liche Kontakt immer möglich ist.

Daniel Flachs­barth
Heidt & Urschl Elektro­technik GmbH
berndt-schwindt

Über das Kunden­portal habe ich die Erzeu­gungs­daten meiner Biogas­an­lage ständig im Blick, was mir Sicher­heit bei der Planung verschafft.

Berndt Schwindt
Landwirt
interconnector-kundenmeinung-AVANTAG

Persön­li­cher Kontakt, klare Struktur, verständ­li­ches Vertrags­werk und gutes Portal zur Vertrags­ver­wal­tung. Das Wichtigste für uns: das Inter­con­nector ein innova­tiver Partner ist, der die anfal­lenden Prozesse klar struk­tu­riert, einfach hält und gute Hilfe­stel­lung für die tägliche Praxis gibt.

Peter Schuth
Avantag Energy s.à r.l.
Elsner_SAE

Das Virtu­elle Kraft­werk der EnBW (Inter­con­nector GmbH) überzeugt durch digita­li­sierte und automa­ti­sierte Lösungen sowie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das digitale Kunden­portal bietet eine trans­pa­rente Übersicht und die Selbst­ver­wal­tung von Anlagen. Dabei ist die Einsicht in den Status des aktuellen Anbin­dungs­pro­zesses stets gewähr­leistet. Warum wir uns für eine Partner­schaft mit Inter­con­nector entschieden haben? Sie ermög­licht zum einen eine kompe­tente Abwick­lung sowie die Erwei­te­rung unseres Leistungs­port­fo­lios, zum anderen erweckt die namhafte Konzern­mut­ter­ge­sell­schaft Vertrauen. Die Prozesse sind struk­tu­riert und bekannt, so haben wir immer einen guten Vorschlag für den Betreiber.

Dr. Emanuel von Elsner
SAES Sun & Energy Service GmbH
susanne-janssen

Die Beratung der EnBW hat mir geholfen, die Rendite der Photo­vol­ta­ik­an­lage auf unserem Lager­dach signi­fi­kant zu verbes­sern.

Susanne Janssen
Geschäfts­füh­rende Gesell­schaf­terin
peter-holzenthal

Mit der Direkt­ver­mark­tung bei der EnBW erziele ich monat­lich mit meiner Photo­vol­ta­ik­an­lage 220,- Euro mehr als bei herkömm­li­cher EEG-Vergü­tung.

Peter Holzen­thal
Unter­nehmer

FAQ Wasser­kraft Direkt­vermarktung?

Jetzt unver­bind­lich anfragen und weitere Infor­ma­tionen erhalten