Skip to content

Optimierter Strom­tarif der anderen Art

Lesezeit: 2 Minuten
Die effizi­ente Abdeckung des Eigen­ver­brauchs ihrer Gewer­be­an­lage stellt Anlagen­be­treiber häufig vor Probleme. In der Regel kennen Kunden das Festpreis­mo­dell zur Festle­gung Ihres Strom­preises. Anstatt sich an einem schwan­kenden und tatsäch­li­chen Börsen­preis zu orien­tieren, verfolgt jenes Modell jedoch einen fixen Preis und muss in Folge über Risiko­zu­schläge vom Kunden ausge­gli­chen werden. Strom­kosten können jedoch gespart werden, wenn Kunden ihren Strom zum trans­pa­renten Börsen­preis beziehen. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen den dynami­schen Reststrom­tarif nahebringen und zudem aufzeigen, welche Vorteile das Modell bietet. 

Was ist ein Reststromtarif?

Jeder Verbrau­cher, der seine Erneu­er­bare-Energien-Anlage zur Eigen­be­darfs­de­ckung einsetzt, muss in der Regel weiterhin eine gewisse Strom­menge vom öffent­li­chen Netz beziehen. Diese Menge wird Reststrom genannt und bezeichnet somit die Strom­menge, die nicht von Eigen­erzeu­gung und Speicher­lö­sungen gedeckt werden kann. Für den Reststrom­bezug wird ein Strom­tarif mit einem Strom­lie­fe­ranten benötigt. Aufgrund des ungeplanten Mehrver­brauchs und Wetter­ab­hän­gig­keiten sind die Liefer­mengen jedoch schwerer prognos­ti­zierbar. In der Regel greift hier ein Festpreis­mo­dell, welches die Kosten durch zusätz­liche Risiko­zu­schläge aller­dings steigen lässt und häufig auch keinen oder nur sehr geringen Eigen­be­darf vertrag­lich zulässt. Beim Reststrom­tarif des Virtu­ellen Kraft­werks hingegen erhalten Kunden einen Gewer­be­strom­ver­trag mit dynami­schem Preis, der trans­pa­rent an der Strom­börse gebildet wird und ohne eine Einschrän­kung hinsicht­lich der Eigen­be­darfs­de­ckung auskommt. 

Wie wird der Strom­preis bei einem Festpreis­mo­dell gebildet?

Beim Festpreis­mo­dell erhält der Kunde von seinem Strom­an­bieter vor Liefer­be­ginn einen festen Preis, welcher für die gesamte Vertrags­lauf­zeit konstant bleibt. Während die tatsäch­li­chen und stark schwan­kenden Strom­preise am Strom Spotmarkt gebildet werden, gibt der Termin­markt Erwar­tungen an, wie sich der tatsäch­liche Preis entwi­ckeln wird. Der Liefe­rant kalku­liert seinen Preis auf Basis dieses Termin­markts und rechnet in Folge zuzüg­liche Risiko­zu­schläge mit ein, um u.a. seine Übernahme des Preis­ri­sikos auszugleichen.

Für wen eignet sich der optimierte Stromtarif?

Verbrau­chern, die eine Möglich­keit nutzen wollen, ihre Erneu­er­bare-Energien-Anlage zum Eigen­be­darf einzu­setzen, ohne dafür erhöhte Risiko­zu­schläge an den Liefe­ranten zu zahlen, bietet der Reststrom­tarif eine attrak­tive Alter­na­tive. Kunden können so an der tatsäch­li­chen Strom­preis­ent­wick­lung am Spotmarkt teilhaben und ihre Strom­kosten reduzieren, ohne dabei zusätz­li­chen Aufwand zu erwarten.

Jetzt Angebot für optimierten Strom­tarif anfordern

Welche Voraus­set­zungen muss man für diesen Tarif erfüllen?

Um den optimierten Reststrom­tarif als Anlagen­be­sitzer zu nutzen, ist ledig­lich der Einbau eines RLM-Zählers notwendig. RLM steht für die regis­trierte Lastgangs-/Leis­tungs­mes­sung und erfasst pro viertel­stünd­li­cher Messpe­riode jeweils den Leistungs­mit­tel­wert, welcher schließ­lich an den Netzbe­treiber bzw. den Messdienst­leister übermit­telt wird. Lesen Sie hierzu auch unseren Gloss­ar­bei­trag. Nicht zu verwech­seln ist der RLM-Zähler mit dem SLP-Zähler. Eine kurze Rückfrage beim zustän­digen Netzbe­treiber bringt im Zweifels­fall Klarheit, welcher Zähler tatsäch­lich vor Ort einge­baut ist.

Was sind die Vorteile des Reststromtarifs?

Die Nutzung des Reststrom­ta­rifs bringt für Kunden attrak­tive Vorteile mit sich. 
  • Trans­pa­rente Preise, die an der Strom­börse gebildet und veröf­fent­licht werden
  • Flexi­bi­lität der Strom­börse nutzen und auch von negativen Strom­preisen profitieren
  • Keine Risiko­zu­schläge für Festpreise
  • Vermei­dung der Wahl des falschen Beschaffungszeitpunkts
  • Ausgleichs­en­er­gie­ri­siken werden vom Virtu­ellen Kraft­werk übernommen
  • Kein zusätz­li­cher Aufwand für den Kunden, das Virtu­elle Kraft­werk übernimmt weiterhin alle tägli­chen Aufgaben hinsicht­lich Beschaf­fung, Prognose etc.
Sie möchten an der tatsäch­li­chen Strom­preis­ent­wick­lung teilhaben? Unter “Reststrom­tarif” erfahren Sie, wie Sie Kunde werden und was die nächsten Schritte sind. Jetzt den Reststrom­tarif anfor­dern und auf Kosten durch Risiko­zu­schläge verzichten! 
Sie haben Fragen zum Reststrom­tarif? Jetzt Kontakt aufnehmen!
Pierre Fees, Head of Sales

Wie hilfreich war dieser Artikel? 

Zum Bewerten auf die Sterne klicken 

Durch­schnitt­liche Bewer­tung 5 / 5. Anzahl Bewer­tungen: 14

Noch keine Bewer­tung, sei der Erste! 

Virtuelles Kraftwerk der EnBW

Virtuelles Kraftwerk der EnBW

Das Virtuelle Kraftwerk der EnBW verbindet Erzeuger und Verbraucher von erneuerbarer Energie mit Märkten und Möglichkeiten der Digitalisierung. Hierfür stellen wir als digitale Plattform Lösungen für eine dezentrale, digitale und sektorübergreifende Energiewelt zur Verfügung. Ziel ist es, den Energiebedarf und die Energieerzeugung optimal aufeinander abzustimmen und je nach Stromangebot und -nachfrage flexibel zu steuern.
Newsletter abonnieren
und mehr erfahren
Diese Themen könnten Sie interessieren:
Windenergie: Wissen und Details -Teaserbild
Wissen über Erneuerbare Energien
Windenergie

Lesezeit: 8 Minuten Was ist Windenergie? Unter Windenergie versteht man die Nutzung der Bewegungs­en­ergie von Luftströ­mungen zur Erzeu­gung elektri­scher Energie. Die kineti­sche Energie der Luftmassen entsteht durch die

Jetzt lesen
Wissen über Erneuerbare Energien
Wind­kraftanlage

Lesezeit: 1 minute Die Windenergie, auch Windkraft genannt, nutzt den Wind als erneu­er­bare Energie­quelle. Schon vor langer Zeit nutzte der Mensch Windmühlen, um Maschinen direkt vor Ort anzutreiben.

Jetzt lesen