Skip to content

VDE-Normen

Lesezeit: 2 Minuten

Was sind VDE-Normen?

VDE-Normen sind Regelungen und Vorschriften, die in der Elektronik, Elektro­technik und Infor­ma­ti­ons­technik gelten. VDE steht für Verband deutscher Elektro­technik, Elektronik und Infor­ma­ti­ons­technik. Das momen­tane Top-Thema des VDE ist Energie, denn die Digita­li­sie­rung, Vernet­zung und Elektri­zität mit erneu­er­baren Energie­quellen ist zukunfts­trächtig und unabdingbar. Der Verband betei­ligt sich an der Energie­wende durch die Entwick­lung von Normen für neue Techno­lo­gien im inter­na­tio­nalen Raum.

Wie sind VDE-Normen entstanden?

Der Verband deutscher Elektro­technik, Elektronik und Infor­ma­ti­ons­technik wurde 1893 in Berlin gegründet. Im selbigen Jahr entstand die erste Kommis­sion des VDE für Technik, welche mit den VDE-Normen für elektri­sche Anlagen arbeitet. Das erste Buch, das die VDE-Normen beinhal­tete, wurde 1904 veröf­fent­licht. Im Jahr 1920 wurden zentrale VDE-Prüfstellen errichtet und das Zeichen des VDE geschützt. Die VDE-Prüfstelle wurde 1992 zum ‘VDE Prüf- und Zerti­fi­zie­rungs­in­stitut’ umbenannt und führt VDE-Normen für nahezu alle Gebiete der Elektro­technik, Infor­ma­ti­ons­technik und Elektronik.

Die Deutsche Kommis­sion Elektro­technik, Elektronik, Infor­ma­ti­ons­technik (DKE) ist gleicher­maßen ein Geschäfts­be­reich des VDE und Normen­aus­schuss des Deutschen Insti­tutes für Ordnung (DIN). Die DKE pflegt somit die VDE-Normen und veröf­fent­licht diese, falls zugelassen, auch als DIN-Norm. Unter­nehmen können die Einhal­tung der DIN VDE-Normen zerti­fi­zieren lassen, um zu nachzu­weisen, dass die Richt­li­nien ordnungs­gemäß umgesetzt wurden.

Im Gegen­satz zu gesetz­li­chen Regelungen sind Normen nicht bindend, sondern private techni­sche Regelungen, welche ledig­lich empfohlen werden.

VDE-Normen in der Photovoltaik 

Um die Energie­wende einfa­cher zu gestalten, verein­heit­li­chen Anschluss­re­ge­lungen des VDE den Prozess. Außerdem prüft der Verband die techni­sche und elektri­sche Sicher­heit von PV-Anlagen und zerti­fi­ziert diese.Bei der Errich­tung, dem Betrieb und der Instand­hal­tung von PV-Anlagen sollten VDE-Normen einge­halten werden, um als Anlagen­bauer und Instal­la­teur eine vollstän­dige Sicher­heit zu gewähr­leisten. In den Berei­chen Netzan­schluss, Energie­spei­cher, Blitz- und Überspan­nungs­schutz, Brand­schutz, Dach und Gebäude sowie Stand­si­cher­heit gibt es jeweils VDE-Normen und andere Regelungen, die beachtet werden müssen. Für das “Errichten von Nieder­span­nungs­an­lagen” gibt es allein um die 80 VDE-Normen und Anwen­dungs­re­ge­lungen im Online­shop des VDE Verlags. Die Normen und Entwürfe sind dort gegen eine Gebühr erhältlich. 

Was sind die wichtigsten VDE-Normen für Photovoltaikanlagen?

  • VDE AR-N 4100: Techni­sche Anschluss­re­geln Niederspannung
  • VDE AR-N 4105: Erzeu­gungs­an­lagen am Niederspannungsnetz
  • VDE AR-N 4110: Techni­sche Anschluss­re­geln Mittelspannung
  • DIN VDE 0100-100: Allge­meine Grundsätze
  • DIN VDE 0100-410: Schutz gegen elektri­schen Schlag
  • DIN VDE 0100-420: Schutz gegen thermi­sche Auswirkungen
  • DIN VDE 0100-430: Schutz bei Überstrom
  • DIN VDE 0100-443: Schutz bei transi­enten Überspan­nungen infolge atmosphä­ri­scher Einflüsse oder von Schaltvorgängen
  • DIN VDE 0100-534: Überspan­nungs-Schutz­ein­rich­tungen (SPDs)
  • DIN VDE 0100-520: Kabel und Leitungsanlagen
  • DIN VDE 0100-712: Anfor­de­rungen an PV-Anlagen
  • DIN VDE 0126-21: Photo­vol­taik im Bauwesen
  • DIN VDE 0126-23: Photo­vol­taik (PV)-Systeme – Anfor­de­rungen an Prüfung, Dokumen­ta­tion und Instandhaltung

Wie hilfreich war dieser Artikel? 

Zum Bewerten auf die Sterne klicken 

Durch­schnitt­liche Bewer­tung 5 / 5. Anzahl Bewer­tungen: 8

Noch keine Bewer­tung, sei der Erste! 

Virtuelles Kraftwerk der EnBW

Virtuelles Kraftwerk der EnBW

Das Virtuelle Kraftwerk der EnBW verbindet Erzeuger und Verbraucher von erneuerbarer Energie mit Märkten und Möglichkeiten der Digitalisierung. Hierfür stellen wir als digitale Plattform Lösungen für eine dezentrale, digitale und sektorübergreifende Energiewelt zur Verfügung. Ziel ist es, den Energiebedarf und die Energieerzeugung optimal aufeinander abzustimmen und je nach Stromangebot und -nachfrage flexibel zu steuern.
Newsletter abonnieren
und mehr erfahren
Diese Themen könnten Sie interessieren:
Windenergie: Wissen und Details -Teaserbild
Wissen über Erneuerbare Energien
Windenergie

Lesezeit: 8 Minuten Was ist Windenergie? Unter Windenergie versteht man die Nutzung der Bewegungs­en­ergie von Luftströ­mungen zur Erzeu­gung elektri­scher Energie. Die kineti­sche Energie der Luftmassen entsteht durch die

Jetzt lesen
Wissen über Erneuerbare Energien
Wind­kraftanlage

Lesezeit: 1 minute Die Windenergie, auch Windkraft genannt, nutzt den Wind als erneu­er­bare Energie­quelle. Schon vor langer Zeit nutzte der Mensch Windmühlen, um Maschinen direkt vor Ort anzutreiben.

Jetzt lesen