Direkt­vermarktung
Kraft-Wärme-Kopplung (KWK)

Ihre KWK-Anlage kann mehr! Nutzen Sie die Energie doppelt und sichern Sie sich mit Direkt­ver­mark­tung und unserer Exper­tise Mehrerlöse.
Ihre Vorteile
  • Rendite der Anlage steigern
  • Sie haben als Anlagen­be­treiber durch gesetz­liche Regelungen kein finan­zi­elles Risiko, sondern können sogar noch Mehrerlöse generieren
  • Plug’n’Play Anschluss-Service: Wir testen und reali­sieren die Anbin­dung Ihrer Anlage an das Virtu­elle Kraft­werk.
  • Mit kompe­tenten Partnern vermarkten wir Ihre Energie auch bei Eigen­ver­brauch.
  • Auch nach Ablauf der Vollbe­nut­zungs­stunden (15.000–30.000 Stunden Förder­zeit­raum) bekommen Sie von uns weiterhin eine Vergü­tung
  • Trans­pa­rente Vermark­tung: Mit unserem Kunden­portal haben Sie jeder­zeit Einsicht in alle relevanten Leistungs­daten.
  • Zuver­läs­siger Partner: Mit rund 3.492 MW sind wir einer der größten Direkt­ver­markter in Deutsch­land.
Jetzt unver­bind­lich anfragen!

Was ist Kraft-Wärme-Kopplung?

Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist die gleich­zei­tige Gewin­nung von elektri­scher und thermi­scher Energie in einer Anlage. Durch einen Brenn­stoff wird zunächst Strom erzeugt. Dabei entsteht Abwärme, die in diesem Verfahren aller­dings nicht an die Umwelt abgegeben wird, sondern als Nah- und Fernwärme zur Behei­zung genutzt wird. In einer Anlage wird also simultan Strom und Wärme produ­ziert und die Verwer­tung des Brenn­stoffs dient mehreren Zwecken – die Energie wird doppelt genutzt. Somit kann durch einen gerin­geren Gebrauch an Brenn­stoffen effizient Energie gewonnen und Schad­stoffe einge­spart werden. KWK-Anlagen leisten also einen erheb­li­chen Beitrag zum Klima­schutz. Brenn­stoffe können fossil, aber auch erneu­erbar sein (z.B. Biogas).

Welche Arten von KWK-Anlagen gibt es?

Heizkraft­werke

In Heizkraft­werken wird Energie meist in Dampf­kraft­pro­zessen erzeugt. Durch die Verbren­nung von Brenn­stoffen wird hierbei Wasser unter hohem Druck in Wasser­dampf umgewan­delt. Dieser treibt Turbinen an, die wiederum einen Strom­ge­ne­rator antreiben. Der Dampf wird in den Turbinen nur auf ein bestimmtes Tempe­ra­tur­ni­veau entspannt, sodass sich genug Konden­sa­ti­ons­wärme freisetzt. Diese wird als Fernwärme zu Verbrau­chern geleitet.

Block­heiz­kraft­werke (BHKW)

Block­heiz­kraft­werke werden oft als strom­erzeu­gende Heizungen bezeichnet. Sie sind kleinere Versionen von Heizkraft­werken, die meist am Ort des Energie­ver­brauchs instal­liert sind (Wohnhäuser, Kranken­häuser, öffent­liche Einrich­tungen). Neben Dampf­mo­toren kommen hier unter anderem auch Gastur­binen oder Diesel­mo­toren zum Einsatz.

Brenn­stoff­zellen

Brenn­stoff­zellen sind die kleinst­mög­li­chen BHKWs. Sie sind chemi­sche Energie­wandler: In ihnen reagiert Wasser­stoff mit Sauer­stoff. Dabei entsteht Wasser­dampf, der nach dem KWK-Verfahren in Strom und Wärme umgewan­delt wird. Mit einer Brenn­stoff­zelle kann aus der chemi­schen Energie eines Brenn­stoffs ohne Zwischen­schritte direkt elektri­sche Energie erzeugt werden – ein Generator ist dafür nicht nötig. Im chemi­schen Strom­erzeu­gungs­pro­zess entsteht immer auch Wärme, die zur Behei­zung genutzt werden kann.

Was sind die Voraus­set­zungen für die Direkt­ver­mark­tung KWK?

KWK-Anlagen werden je nach ihrem Betriebs­stoff durch zwei Gesetze geför­dert, in denen feste Einspei­se­ver­gü­tungen für den Strom gezahlt werden: Beim Einsatz regene­ra­tiver Brenn­stoffe kommt das Erneu­er­bare-Energien-Gesetz (EEG) zum Einsatz, beim Einsatz fossiler Brenn­stoffe trägt das Kraft-Wärme-Kopplungs­ge­setz (KWKG).

Wenn Ihre KWK-Anlage mit erneu­er­baren Brenn­stoffen betrieben wird, kann der Strom nach dem EEG direkt­ver­marktet werden. 

Auch mit Ihrer Anlage, die nach dem KWKG geför­dert wird, können Sie Strom risikolos an der Strom­börse direkt­ver­markten – aller­dings ohne die gesetz­li­chen Förde­rungen, wie man sie aus dem EEG kennt, sondern mit Zuschlägen: Nach §5 des KWKGs erhalten Anlagen­be­treiber für die Einspei­sung des Stroms in das Netz einen fixen Zuschlag, der je nach Anlagen­größe variiert und zwischen 3,1 und 8 Cent pro Kilowatt­stunde betragen kann.

Seit der Geset­zes­no­velle, die zum 1. Januar 2016 in Kraft trat, wurde die verpflich­tende Direkt­ver­mark­tung für KWK-Anlagen ab 100 kWel (Kilowatt elektri­scher Energie) einge­führt (§ 4). Anlagen­be­treiber müssen ihren KWK-Strom direkt vermarkten oder selbst verbrau­chen. Ziele der Direkt­ver­mark­tungs­pflicht sind die Flexi­bi­li­sie­rung des Betriebs, Anpas­sung an die Nachfrage und die passge­naue Einspei­sung erneu­er­barer Energien.

KWK-Anlagen unter 100 kWel können entscheiden, ob sie ihren Strom direkt­ver­markten lassen, ihn selbst verbrau­chen oder an den Netzbe­treiber zur kaufmän­ni­schen Abnahme und Einspei­sung geben.

Warum lohnt sich die KWK-Direk­t­­ver­mark­tung?

  • check_iconCreated with Sketch. KWKG: Anlagen bis 100kwp kein muss, Wahl Eigen­ver­brauch, einspeisen (kaufmän­ni­sche Abnahme über NB), DV
  • check_iconCreated with Sketch. Kaufmän­ni­sche Abnahme: üblicher Grund­last­preis, Durch­schnitts­preis (Base-Load) an Börse über 3 Monate + Zuschlag (§5), der Zuschlag variiert je nach KWK Techno­logie und ist im KWKG geregelt.
  • check_iconCreated with Sketch. DV: Markt­wert, Spot-Preis mengen­ge­wichtet (Base & Peak-Load) genau nach Einspei­sung, hier kann cleveres Einspei­se­ma­nage­ment Mehrerlös generieren (Flex-Optimie­rung)
  • check_iconCreated with Sketch. Wenn Vollleis­tungs­stunden ausge­laufen sind und Sie keinen Anspruch mehr auf Förde­rungen haben, bietet sich Ihnen immer noch die Möglich­keit, Geld zu erhalten. (Markt­wert durch­schnitt­lich, durch­schnitt­li­cher Preis für Grund­last­strom des voraus­ge­gan­genen Quartals) (§4)
  • check_iconCreated with Sketch. Markt­wert + Zuschläge. Darüber ist es Pflicht: müssen, sonst Kürzungen der Zuschläge
Schaubild EEG-Direktvermarktung Zusammensetzung

Wie läuft die KWK Direkt­vermarktung ab?

Anfrage senden
Nutzen Sie unser online Angebots­for­mular für Ihr indivi­du­elles Angebot.
1
Angebot erhalten
Wir melden uns bei Ihnen via E‑Mail. Dort erhalten Sie Ihr persön­li­ches Angebot und eine Einla­dung in unser Portal.
2
Vertrags­ab­schluss
Im Portal können Sie das Angebot einsehen, mit ihrer Unter­schrift nehmen Sie das Vertrags­an­gebot an und es wird zu unserem Vertrag.
5
Daten eintragen
Im Portal könne Sie übersicht­lich in wenigen Schritten die Anlagen­daten vervoll­stän­digen.
4
Fernsteue­rung wird herge­stellt
(nur bei Anlagen >100 kWel)
Nach Abschluss des Vertrags stellen wir Ihnen einen Partner zur Verfü­gung der eine Fernsteue­rung zu Ihrer Anlage herstellt.
7
Mehrerlöse erhalten
Mit der Bestä­ti­gung zur Direkt­ver­mark­tung brauchen Sie nichts mehr zu tun und erhalten jeden Monat die Erlöse aus Ihrer Direkt­ver­mark­tung. Ihre Rechnung finden Sie im Portal.
6

Was unsere Kunden sagen

interconnector-kundenmeinung-heidt-urschl

Der persön­liche Kontakt zu Inter­con­nector und den großen Partner EnBW mit starkem Namen im Hinter­grund zu wissen haben mich überzeugt. Ich finde das Portal ist übersicht­lich gestaltet und das wichtigste, dass andere wissen sollten ist, dass der persön­liche Kontakt immer möglich ist.

Daniel Flachs­barth
Heidt & Urschl Elektro­technik GmbH
berndt-schwindt

Über das Kunden­portal habe ich die Erzeu­gungs­daten meiner Biogas­an­lage ständig im Blick, was mir Sicher­heit bei der Planung verschafft.

Berndt Schwindt
Landwirt
interconnector-kundenmeinung-AVANTAG

Persön­li­cher Kontakt, klare Struktur, verständ­li­ches Vertrags­werk und gutes Portal zur Vertrags­ver­wal­tung. Das Wichtigste für uns: das Inter­con­nector ein innova­tiver Partner ist, der die anfal­lenden Prozesse klar struk­tu­riert, einfach hält und gute Hilfe­stel­lung für die tägliche Praxis gibt.

Peter Schuth
Avantag Energy s.à r.l.
Elsner_SAE

Das Virtu­elle Kraft­werk der EnBW (Inter­con­nector GmbH) überzeugt durch digita­li­sierte und automa­ti­sierte Lösungen sowie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das digitale Kunden­portal bietet eine trans­pa­rente Übersicht und die Selbst­ver­wal­tung von Anlagen. Dabei ist die Einsicht in den Status des aktuellen Anbin­dungs­pro­zesses stets gewähr­leistet. Warum wir uns für eine Partner­schaft mit Inter­con­nector entschieden haben? Sie ermög­licht zum einen eine kompe­tente Abwick­lung sowie die Erwei­te­rung unseres Leistungs­port­fo­lios, zum anderen erweckt die namhafte Konzern­mut­ter­ge­sell­schaft Vertrauen. Die Prozesse sind struk­tu­riert und bekannt, so haben wir immer einen guten Vorschlag für den Betreiber.

Dr. Emanuel von Elsner
SAES Sun & Energy Service GmbH
susanne-janssen

Die Beratung der EnBW hat mir geholfen, die Rendite der Photo­vol­ta­ik­an­lage auf unserem Lager­dach signi­fi­kant zu verbes­sern.

Susanne Janssen
Geschäfts­füh­rende Gesell­schaf­terin
peter-holzenthal

Mit der Direkt­ver­mark­tung bei der EnBW erziele ich monat­lich mit meiner Photo­vol­ta­ik­an­lage 220,- Euro mehr als bei herkömm­li­cher EEG-Vergü­tung.

Peter Holzen­thal
Unter­nehmer

FAQ KWK Direkt­vermarktung?

Jetzt unver­bind­lich anfragen und weitere Infor­ma­tionen erhalten

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Zum Bewerten auf die Sterne klicken

Durch­schnitt­liche Bewer­tung 0 / 5. Anzahl Bewer­tungen: 0

Noch keine Bewer­tung, sei der Erste!