Skip to content

Welche Kosten fallen bei der Direkt­ver­mark­tung an?

Lesezeit: 2 Minuten

Die Direkt­ver­mark­tung des Stroms aus erneu­er­baren Energie­an­lagen ist bei Neuan­lagen mit einer Leistung >100kW verpflich­tend. Bei kleineren Anlagen stellt sich häufig die Frage, ob sich der Umstieg auf die Direkt­ver­mark­tung finan­ziell lohnt. Damit Sie für Ihre Inves­ti­tion in eine Erneu­er­baren Anlagen bestens vorbe­reitet sind, erklären wir Ihnen im Folgenden, welche Kosten anfallen und welche Vorteile Sie durch die Direkt­ver­mark­tung erhalten.

Grund­sätz­lich kann man bei den Kosten, die für die Direkt­ver­mark­tung anfallen, zwischen den Gebühren für die Hardware sowie einem monat­li­chen Vermark­tungs­ent­gelt unterscheiden:

 

Kosten für die Hardware

Um in die Direkt­ver­mark­tung zu gehen, muss an den bestehenden Anlagen ein paar wenige Umrüs­tungen erfolgen.  

Bei der Hardware fallen vor allem Kosten an, die die Herstel­lung der Fernsteu­er­bar­keit betreffen, die für die Direkt­ver­mark­tung gesetz­lich verpflich­tend ist. Sie ist auch vom Gesetz­geber vorge­schrieben. Grund­vor­aus­set­zung ist der Einbau eines RLM-Zählers. Dieser erfasst den Leistungs­mit­tel­wert eines Strom­ver­brau­chers je Messpe­riode Anlagen ab 100kW respek­tive 35kW müssen durch den Netzbe­treiber steuerbar sein (gemäß VDE Regeln). Neben der Steue­rung werden Daten zur Ist-Leistung bzw. Einspei­sung benötigt, um die Steue­rung zu verifi­zieren und den Einfluss auf das Strom­netz bewerten zu können. Da dies ist Echtzeit erfolgen muss, kann dies nur über einen RLM-Zähler geschehen. 

Die Kosten für die Instal­la­tion variieren je nach Messstel­len­be­treiber bzw. Verteil­netz­be­treiber stark und liegen bei einem Betrag bis ca. 1.500€, der aller­dings nur einmal fällig wird.  Ein Elektriker kümmert sich um die Herstel­lung der Fernsteu­er­bar­keit. Anlagen, deren Strom direkt­ver­marktet wird, müssen durch den Direkt­ver­markter fernsteu­erbar sein, denn der Direkt­ver­mark­tungs­partner muss die Einspei­sung der Anlage anhand der Preis­schwan­kungen an der Börse regulieren können. Das kostet meist um die 180€.  

Laufende Kosten sind die jährli­chen Beträge des Messstel­len­be­treiber, der für den RLM-Zähler verant­wort­lich ist.  Die Messstel­len­be­triebs­kosten betragen jährlich je nach Betreiber ca. 100-500€.  

Eine Übersicht über unsere Fernsteu­er­bar­keits-Partner und die jewei­ligen Details zu deren Produkten und Kondi­tionen haben wir Ihnen auf einer separaten Seite zusammengestellt.

Kosten für die Direktvermarktung

Die Kosten für die Vermark­tung decken auf der einen Seite die Kosten für die Direkt­ver­mark­tung ab, auf der anderen Seite sind auch die Kosten zu Erfül­lung der Pflichten zum Redis­patch 2.0 enthalten. Der Direkt­ver­markter übernimmt die Rolle als Einsatz­ver­ant­wort­li­cher (EIV) und Betreiber der techni­schen Ressource (BTR).  

Pauschal lässt sich keine Angabe dazu machen, wie hoch das Vermark­tungs­ent­geld in Summe für jede Anlage ist, da es von diversen, indivi­du­ellen Faktoren abhängig ist wie zum Beispiel dem Eigen­ver­brauch.  

Um mehr über die poten­zi­ellen Kosten, aber auch die Erlöse zu erfahren, empfehlen wir Ihnen die Nutzung unseres Erlös­rech­ners. Dieser zeigt Ihnen nach Eingabe Ihrer persön­li­chen Anlage­daten die indivi­du­ellen Kosten und Erlöse Ihrer Anlage an.  

Wie hilfreich war dieser Artikel? 

Zum Bewerten auf die Sterne klicken 

Durch­schnitt­liche Bewer­tung 5 / 5. Anzahl Bewer­tungen: 27

Noch keine Bewer­tung, sei der Erste! 

Virtuelles Kraftwerk der EnBW

Virtuelles Kraftwerk der EnBW

Das Virtuelle Kraftwerk der EnBW verbindet Erzeuger und Verbraucher von erneuerbarer Energie mit Märkten und Möglichkeiten der Digitalisierung. Hierfür stellen wir als digitale Plattform Lösungen für eine dezentrale, digitale und sektorübergreifende Energiewelt zur Verfügung. Ziel ist es, den Energiebedarf und die Energieerzeugung optimal aufeinander abzustimmen und je nach Stromangebot und -nachfrage flexibel zu steuern.
Newsletter abonnieren
und mehr erfahren
Diese Themen könnten Sie interessieren:
Windenergie: Wissen und Details -Teaserbild
Energielexikon: Energiewissen kompakt & leicht verständlich
Windenergie

Lesezeit: 9 Minuten Was ist Windenergie? Defini­tion  Unter Windenergie versteht man die Nutzung der Bewegungs­en­ergie von Luftströ­mungen zur Erzeu­gung elektri­scher Energie. Die kineti­sche Energie der Luftmassen entsteht durch

Jetzt lesen
Energielexikon: Energiewissen kompakt & leicht verständlich
Wind­kraftanlage

Lesezeit: 1 minute Die Windenergie, auch Windkraft genannt, nutzt den Wind als erneu­er­bare Energie­quelle. Schon vor langer Zeit nutzte der Mensch Windmühlen, um Maschinen direkt vor Ort anzutreiben.

Jetzt lesen