Skip to content

Netzbe­treiber

Lesezeit: < 1 Minute

Was ist ein Netzbetreiber?

Ein Netzbe­treiber ist in seinem klar definierten Gebiet zuständig für:

  • den Auf- und Ausbau von Strom- und Gasnetzen,
  • die Instand­hal­tung von Strom- und Gasnetzen,
  • die Netzsta­bi­lität,
  • den sicheren Betrieb der Strom- und Gasnetze und
  • den Anschluss von Verbrauchs­stellen an die Strom- und Gasnetze.

Netzbe­treiber lassen sich in Übertra­gungs­netz­be­treiber und Vertei­ler­netz­be­treiber einteilen, welche auf verschie­denen Ebenen wirken. Der Übertra­gungs­netz­be­treiber ist für überre­gio­nale Übertra­gungs­netze zuständig. Hierbei stellt Deutsch­land mit insge­samt vier Übertra­gungs­netz­be­trei­bern europa­weit eine Ausnahme dar, da in der Regel nur einer existiert. Der Vertei­ler­netz­be­treiber hingegen betreut die Vertei­ler­netze auf regio­naler und lokaler Ebene.

Beide agieren als Verbin­dungs­glied zwischen den Strom­pro­du­zenten und Strom­ver­brau­chern. Ihre Haupt­auf­gabe besteht darin, eine stabile Infra­struktur zu gewähr­leisten und diese stetig zu erweitern.

Worin liegt der Unter­schied zwischen Netzbe­trei­bern und Direktvermarktern?

Netzbe­treiber und Strom Direkt­ver­markter haben unter­schied­liche Aufga­ben­be­reiche. Der Netzbe­treiber ist für die Wartung des Strom­netzes, die Betreuung der Strom­zähler und die Strom­ver­sor­gung sowie den konti­nu­ier­li­chen Netzausbau zuständig. Die Netzan­bin­dung von Erneu­er­baren-Energie-Anlagen spielt dabei eine zentrale Rolle. Für eine erfolg­reiche Inbetrieb­nahme einer EE-Anlage mit einer Leistung von über 100 kWp ist neben dem Netzbe­treiber ein Direkt­ver­markter im Rahmen der Direkt­ver­mark­tung gesetz­lich vorgeschrieben.

Wenn der selbst­er­zeugte Strom von Anlagen mit erneu­er­baren Energie­quellen direkt vermarktet werden soll, wird ein Direkt­ver­markter benötigt. Hierfür legt der Netzbe­treiber zunächst den Anzule­genden Wert fest. Diesen Wert braucht der Direkt­ver­markter, um die Anlage in den Prozess der Direkt­ver­mark­tung zu bringen. Dabei übernimmt er den gesamten Abwick­lungs- sowie Anbin­dungs­pro­zess bis hin zur Vermark­tung des erzeugten Stroms an der Energie­börse (EEX). Die Vergü­tung des Anlagen­be­trei­bers setzt sich zum einen aus dem Markt­wert abzüg­lich eines Dienst­leis­tungs­ent­gelts zusammen. Hierfür ist der Direkt­ver­markter zuständig. Zum anderen erfolgt die Auszah­lung der Markt­prämie an den Anlagen­be­treiber basie­rend auf der Vermark­tungs­form durch den Netzbetreiber.

wind_wasser

Auf der Suche nach einem Direktvermarkter? 

Jetzt mit dem Virtu­ellen Kraft­werk der EnBW Mehrerlöse erhalten 

Wie hilfreich war dieser Artikel? 

Zum Bewerten auf die Sterne klicken 

Durch­schnitt­liche Bewer­tung 5 / 5. Anzahl Bewer­tungen: 5

Noch keine Bewer­tung, sei der Erste! 

Virtuelles Kraftwerk der EnBW

Virtuelles Kraftwerk der EnBW

Das Virtuelle Kraftwerk der EnBW verbindet Erzeuger und Verbraucher von erneuerbarer Energie mit Märkten und Möglichkeiten der Digitalisierung. Hierfür stellen wir als digitale Plattform Lösungen für eine dezentrale, digitale und sektorübergreifende Energiewelt zur Verfügung. Ziel ist es, den Energiebedarf und die Energieerzeugung optimal aufeinander abzustimmen und je nach Stromangebot und -nachfrage flexibel zu steuern.
Newsletter abonnieren
und mehr erfahren
Diese Themen könnten Sie interessieren:
Windenergie: Wissen und Details -Teaserbild
Wissen über Erneuerbare Energien
Windenergie

Lesezeit: 8 Minuten Was ist Windenergie? Unter Windenergie versteht man die Nutzung der Bewegungs­en­ergie von Luftströ­mungen zur Erzeu­gung elektri­scher Energie. Die kineti­sche Energie der Luftmassen entsteht durch die

Jetzt lesen
Wissen über Erneuerbare Energien
Wind­kraftanlage

Lesezeit: 1 minute Die Windenergie, auch Windkraft genannt, nutzt den Wind als erneu­er­bare Energie­quelle. Schon vor langer Zeit nutzte der Mensch Windmühlen, um Maschinen direkt vor Ort anzutreiben.

Jetzt lesen