Reststrom

Lesezeit: 2 Minuten
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Mit dem Begriff Reststrom ist der Strom gemeint, den Anlagen­be­sitzer beziehen müssen, wenn sich die Strom­erzeu­gungs­menge ihrer Anlage nicht mit dem Verbrauch abdeckt. Reststrom ist also der Strom, den Anlagen­be­treiber zusätz­lich zum Eigen­ver­brauch benötigen.

Bei Anlagen, die Strom aus erneu­er­baren Energien produ­zieren, ist die Strom­erzeu­gung in den Berei­chen Photo­vol­taik und Windkraft von den Witte­rungs­ver­hält­nissen abhängig. Wenn der Strom­ver­brauch eines Unter­neh­mens beispiels­weise nicht mit dem Strom der eigenen EE-Anlage des Unter­neh­mens gedeckt werden kann, – sei es durch einen ungeplanten Mehrver­brauch oder wetter­be­dingt – muss Reststrom aus dem Netz bezogen werden.

Das zieht zusätz­liche Kosten mit sich, zumal der Preis für Reststrom i.d.R. höher ist, als der reguläre Strom­preis, den man als „klassi­scher Verbrau­cher“ ohne PV-Anlage zahlt.

Warum ist Reststrom teurer als “regulärer” Strom?

Für den Strom­ver­sorger ist es durch die erneu­er­baren Energien um einiges schwerer geworden, den exakten Eigen­be­darf – also die Balance von Verbrauch und Energie­er­zeu­gung – der EE-Anlagen­be­sitzer zu prognos­ti­zieren. Somit trägt der Versorger ein Progno­se­ri­siko für eventuell fällige Ausgleichs­en­er­gie­mengen und legt dieses finan­ziell auf den Reststrom-Kunden um. Ebenso ist der Reststrom­preis üblicher­weise in Langzeit­ver­trägen festge­legt. Strom­an­bieter kaufen ihren Strom lange im Voraus und so entstehen aufgrund der langen Laufzeit der Verträge auch hier Risiko­prä­mien, die sich für den Anbieter aus der Preis­un­si­cher­heit zwischen Termin­markt­preis und dem später realen Strom­preis ergeben.

Wie funktio­niert unser energyhub Reststrom­tarif?

Der energyhub Reststrom­tarif ist dynamisch, und zwar in der Hinsicht, dass der Preis für den Reststrom exakt dem Spotpreis am Markt entspricht und somit variiert. Von zentraler Wichtig­keit im energyhub Tarif ist die Preis­trans­pa­renz: Für den Reststrom wird 1:1 der stünd­liche Börsen­preis bezahlt, der entspre­chend variiert. Es gibt ein einfa­ches und übersicht­li­ches Portal, in dem allen Kunden volle Trans­pa­renz über Preise und Verbrauch der Anlage geboten werden kann. Anders als bei den üblichen Tarifen gibt es in diesem Reststrom-Tarif keinen Fixpreis. Wir geben also den aktuellen Markt­preis einfach weiter. Einzig eine Service­pau­schale kommt noch dazu, die sich an der Anzahl der Zähler­punkte der jewei­ligen Anlage bemisst. Mehr zum energyhub Reststrom­tarif finden Sie hier.

Virtuelles Kraftwerk der EnBW

Virtuelles Kraftwerk der EnBW

Newsletter abonnieren
und mehr erfahren

Diese Themen könnten Sie interessieren:

Windenergie

Was ist Windenergie? Unter Windenergie versteht man die Nutzung der Bewegungs­en­ergie von Luftströ­mungen zur Erzeu­gung elektri­scher Energie. Die kineti­sche Energie der Luftmassen entsteht durch die

Wind­kraftanlage

Die Windenergie, auch Windkraft genannt, nutzt den Wind als erneu­er­bare Energie­quelle. Schon vor langer Zeit nutzte der Mensch Windmühlen, um Maschinen direkt vor Ort anzutreiben.

White-Label

Neben Co-Branding und einer Vermitt­lungs­part­ner­schaft bietet das Virtu­elle Kraft­werk der EnBW auch ein White Label Koope­ra­ti­ons­mo­dell für Energie­ver­sorger an. Dieser Beitrag soll Aufschluss darüber geben,

Jetzt für den Newsletter anmelden