Skip to content

Mark­stammdaten­register (MaStR): Was beachten und welche Fristen gelten?

Lesezeit: 2 Minuten

Seit dem 31.01.2019 ist das Markt­stamm­da­ten­re­gister (MaStR) der Bundes­netz­agentur in Betrieb. Die Online­da­ten­bank mit zugehö­rigem Portal löst als zentrales Verzeichnis das Anlagen­re­gister und das Photo­vol­taik-Melde­portal ab. Um eine einheit­liche, vollstän­dige Daten­grund­lage zu schaffen und den Energie­markt trans­pa­rent zu machen, besteht Regis­trie­rungs­pflicht für alle Betreiber von Energie­er­zeu­gungs­an­lagen sowie für Markt­ak­teure, die Strom entweder verkaufen oder weiter­leiten. Was Sie dabei beachten müssen und welche Fristen bei der Regis­trie­rung für Ihre Anlage gelten, erfahren Sie in diesem Beitrag. Die Check­liste beinhaltet alle wichtigen Fristen und notwen­digen Schritte für die Anmel­dung der Anlage im ausführ­li­chen Überblick. Laden Sie sich die kosten­lose Check­liste herunter und regis­trieren Sie sich schnell und unkompliziert.

Welche Daten werden im Markt­stamm­da­ten­re­gister erfasst?

Erfasst werden Stamm­daten (Name, Adresse, Standort, Leistungs­wert, Zuord­nung,…) zu allen neuen und bestehenden Strom- und Gaser­zeu­gungs­an­lagen mittels erneu­er­barer und konven­tio­neller Energie. Nicht-konstante „Bewegungs­daten“ (Zähler­stand, Erzeu­gungs­menge, Speicher­füll­stand) werden nicht erfasst. Stamm­daten sind öffent­lich zugäng­lich, auf vertrau­liche Daten wie persön­liche Infor­ma­tionen oder geschäft­liche Daten haben nur berech­tigte Behörden Zugriff.

Wer muss was im Markt­stamm­da­ten­re­gister registrieren?

Alle Betreiber von Strom- und Gaser­zeu­gungs­an­lagen sind verpflichtet, sich und ihre Anlagen zu regis­trieren. Neben diesen Markt­ak­teuren müssen sich beispiels­weise auch Bilanz­kreis­ver­ant­wort­liche, Netzbe­treiber, Strom­händler und -liefe­ranten, Direkt­ver­markter und diverse Behörden regis­trieren. Regis­triert werden müssen alle ortsfesten Einheiten, die Strom erzeugen und speichern, unabhängig davon, ob sie eine EEG- oder KWKG-Förde­rung erhalten. Es gibt keine Alters­grenze: Alle Anlagen, die genutzt werden, somit auch Bestands­an­lagen, müssen gemeldet werden. Auch gibt es keine Mindest­größe für zu regis­trie­rende Anlagen, da das MaStR einen kompletten Überblick über die techni­schen Anlage­daten und die Markt­ak­teure liefert, d.h. auch kleinste Anlagen wie „Balkon­an­lagen“ müssen regis­triert werden. Sobald eine Anlage direkten oder auch indirekten Anschluss an das öffent­liche Strom­netz hat, muss diese gemeldet werden. Einzig Insel­an­lagen, die über keinen Netzan­schluss verfügen, müssen nicht regis­triert werden. 

Sobald eine Anlage, die direkt oder indirekt ans Strom­netz angeschlossen ist und Strom erzeugt, muss sie als Strom­erzeu­gungs­ein­heit gemeldet werden – unabhängig von Größe und Alter. Das gilt auch, wenn der von der Anlage erzeugte Strom teilweise oder komplett vor Ort verbraucht wird und nicht ins Netz einge­speist wird.

Wo kann ich mich im Markt­stamm­da­ten­re­gister eintragen?

Die Regis­trie­rung in das Markt­stamm­da­ten­re­gister erfolgt auf der Webseite der Bundes­netz­agentur. Diese finden Sie hier.

Fristen und To Do´s für die Regis­trie­rung finden Sie in dieser Check­liste zum kosten­losen Download.

Wie hilfreich war dieser Artikel? 

Zum Bewerten auf die Sterne klicken 

Durch­schnitt­liche Bewer­tung 5 / 5. Anzahl Bewer­tungen: 9

Noch keine Bewer­tung, sei der Erste! 

Virtuelles Kraftwerk der EnBW

Virtuelles Kraftwerk der EnBW

Das Virtuelle Kraftwerk der EnBW verbindet Erzeuger und Verbraucher von erneuerbarer Energie mit Märkten und Möglichkeiten der Digitalisierung. Hierfür stellen wir als digitale Plattform Lösungen für eine dezentrale, digitale und sektorübergreifende Energiewelt zur Verfügung. Ziel ist es, den Energiebedarf und die Energieerzeugung optimal aufeinander abzustimmen und je nach Stromangebot und -nachfrage flexibel zu steuern.
Newsletter abonnieren
und mehr erfahren
Diese Themen könnten Sie interessieren:
Windenergie: Wissen und Details -Teaserbild
Wissen über Erneuerbare Energien
Windenergie

Lesezeit: 8 Minuten Was ist Windenergie? Unter Windenergie versteht man die Nutzung der Bewegungs­en­ergie von Luftströ­mungen zur Erzeu­gung elektri­scher Energie. Die kineti­sche Energie der Luftmassen entsteht durch die

Jetzt lesen
Wissen über Erneuerbare Energien
Wind­kraftanlage

Lesezeit: 1 minute Die Windenergie, auch Windkraft genannt, nutzt den Wind als erneu­er­bare Energie­quelle. Schon vor langer Zeit nutzte der Mensch Windmühlen, um Maschinen direkt vor Ort anzutreiben.

Jetzt lesen